Flugmodellbau
  ERS Limbach 2008
 
 

Bericht über die Projektwoche der Erweiterten Realschule in Kirkel – Limbach, Ortsteil Limbach


Von Montag, dem 24 November bis Freitag dem 28.November 2008, wobei die Ergebnisse der Projektwoche am Samstag, 29. November 2008 vorgestellt wurden

Montag, 24. November:

Der Leiter, Lehrer Richard Huber, stimmte die Schüler, im Alter von 11 – 12 Jahren, auf die Projektwoche ein. Nach der großen Pause, um 10.00 Uhr, hielt ich einen Vortrag mit dem Thema „Fliegen schwerer als Luft“, die Aerodynamik des Flugzeuges. Hierbei wurden auch verschiedene Versuche gefahren, welche die Jugendlichen sehr stark interessierten.


Dienstag, 25. November:

Zusammen mit Franz Hempel, wurden den Jugendlichen der Bau von einfachen Balsagleitern, mittels Schablonen und Hellings, erläutert. Anschließend konnten die Jugendlichen entsprechende Modelle bauen. Nach dem Bau kleinerer Modelle wurden ebenfalls, mittels Schablonen und Hellings, etwas größere Modelle gebaut.


Mittwoch, 26. November:

Die Schwierigkeit beim Bau der Modelle wurde etwas gesteigert, da die Jugendlichen unter Anleitung von Franz Hempel und mir die Flächen profilierten, was zu besseren Flugergebnissen führte. Ferner wurden die Modelle teilweise nicht mehr in einer Helling gebaut, sondern frei auf dem Baubrett, mit Unterlegen von entsprechend hohen Holzklötzchen.

Donnerstag, 27. November:

Nach einem, von mir gehaltenen Vortrag über die Stabilisierung von Flugzeugen, wobei auch die verschiedenen Flugzeugtypen wie Ente, Tandem, Nurflügel und Sonderkonstruktionen angesprochen wurden, erhielten die Teilnehmer die Aufgabe die Modelle „5 aus 1 Brett“ zu bauen. Diese Modelle sind: Normalmodell, Tandemmodell, Ente, fliegende Scheibe und Nurflügel. Sie konnten teilweise auf einer Helling, aber größtenteils frei auf dem Baubrett gebaut werden. Ferner wurden auch von den Jugendlichen Eigenkonstruktionen entworfen und gebaut.


Freitag: 28. November:

Die Jungen konnten an diesem Tag den am Vortag begonnenen Bau der „5 aus 1 Brett“, als auch die Eigenkonstruktionen, unter der Anleitung von Franz Hempel und mir, fortsetzen.

Samstag, 29. November:

An diesem Tag war „Tag der offenen Tür“ mit Vorstellung der Projektergebnisse. Dabei boten die Teilnehmer des Projektes „Flugmodellbau“ den übrigen Schülern das erlernte Bauen von Balsagleitern mittels Schablonen und Hellings an.

Nachbetrachtung:

Bei dieser Projektwoche wurden von den Teilnehmern etwa 250 Balsagleiter, in unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Flugzeugtypen, gebaut. Am Tag der offenen Tür, weitere 60 Modelle durch andere Schüler.

Einige Teilnehmer des Projektes haben als Eigenkonstruktionen hervorragend fliegende Modelle entworfen und gebaut, wobei auch verschiedenste V – Formen, zum Einsatz kamen.

Das Interesse der Presse für den Flugmodellbau in der Projektwoche war so hoch, dass dies in dem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ sehr umfangreich erwähnt wurde und das einzige Bild bei dem Artikel, die Aktion des Flugmodellbaues zeigte. Dies ist insbesondere daher erwähnenswert, da alle Lehrer der Schule entsprechende, unterschiedliche Projekte anboten, so dass hier etwa 26 verschiedene Angebote zusammen kamen.

Die zum Bau erforderlichen Werkzeuge, wie Schleifklötze, Messer, Baubretter, Unterlegklötzchen, Schablonen und Hellings wurden durch mich gestellt. Wie bei allen diesbezüglichen Aktionen war auch hier etwas „Schwund“ zu beklagen.
Soweit mein Bericht. Nun der Bericht der Saarbrücker Zeitung: 



 

Saarbrücker Zeitung

 

Homburger Rundschau
Dienstag, 2. Dezember 2008
Mit Bexbach, Homburg und Kirkel 

In einer Projektwoche drehte sich alles ums Thema Winter


Erweiterte Realschule in Kirkel beschäftigte sich mit 26 verschiedenen Projekten - Ergebnisse am vergangenen Samstag vorgestellt


Das Angebot für die Schülerinnen und Schüler war breit angelegt. Von Bastelarbeiten, Texten und Gedichten bis hin zu Sport und gesunder Ernährung reichten die Stunden, in denen eifrig mitgearbeitet wurde.


 

Kirkel/Limbach. Eine Woche lang liefen in der Erweiterten Realschule Kirkel in Limbach Projekttage zum Thema "Winter". 26 Themen hatten die Lehrer den Schülern zur Auswahl vorgegeben. Die Themenpalette war groß. Von Winterbasteleien, Texten, Gedichten und Eindrücken zur Winterzeit, bis hin zu Liedern, Sport und Schnee reichte das Angebot. Am vergangenen Samstag wurden die Ergebnisse in der Schule vorgestellt.

Schulleiterin Ursula Luckscheiter: "Die. Projekte waren nicht an Klassen gebunden, sondern Schüler aus verschiedenen Klassen konnten zusammenarbeiten." Sie freute sich über die angenehme Lernatmosphäre, die in den Arbeitsstunden herrschten. "Intensiv und mit viel Eifer wurde an den Projekten gearbeitet."

Mit Sport und der richtigen Ernährung beschäftigten sich 40 Schüler ab der Klassenstufe acht unter der Leitung von Tanja Geminn ·und Konstantin Kupczyk. "Zweimal waren wir im FitnessStudio. Jeden Tag wurde in zwei Gruppen ein Lauftraining durchgeführt", erzählt Tanja Geminn. Darüber hinaus gab es Tipps zur richtigen und gesunden Ernährung. Vivienne Thomas, 14, meinte gegenüber unserer Zeitung:

"Ich war schon überrascht, wie viel Zucker in Schokolade steckt." Ein Anliegen bei diesem Projekt war sicherlich auch, dass Schüler mehr aktiv Sport treiben. Zum Laufen hingezogen fühlt sich jedenfalls Vivienne. "Mir hat es so viel Spaß gemacht, dass ich nun mit dem regelmäßigen Joggen beginnen werde."

Mit Texten und Gedichten über den Winter beschäftigte sich die Gruppe des Projekts "Kreatives Schreiben". Projektleiterin Eva

Lutz brachte Bilder mit, die von den Schülerinnen und Schülern mit dazu passenden Texten beschrieben wurden. Sute Kukaqi, 15, fand mit ihren Kollegen aus dieser Gruppe manche Idee zu ihrem Text bei einem gemeinsamen Spaziergang durch das winterliche Limbach.

Auch kreatives Basteln war an den fünf Tagen gefragt. Franz Hempel, Mitglied des Flugsportvereins Comoran Kirkel, brachte den Mitgliedern seiner Gruppe den Flugsport näher. "Zuerst gab es Einblicke in die Aerodynamik und Antworten auf die Frage: ,Wie funktioniert Fliegen'", so Hempel. Er zeigte den Interessierten, aus welchen Bauteilen ein Flugzeug besteht. Später entstanden aus Holz viele Flugmodelle. "Das war richtig interessant und hat Spaß gemacht", meinte Schüler Pascal Niklos. Gleich zehn Modelle hat er gebastelt. "Fliegende Schneebälle" nannte sich ein Projekt, das sich mit dem Bau von Heißluftballons beschäftigte. ha


Pascal Niklos (links) und Mohamed Alikhan zeigten ihre Flugmodelle, die sie in der Projektwoche gebastelt haben. . Foto: Hagen


 


 
  Insgesamt waren schon 279319 Besucher (744902 Hits) hier! Alle Rechte vorbehalten.